Der Delikatessenblogger

Edle Delikatessen. Und mehr.

Wein und Raclette

| 2 Kommentare

In der Winterzeit steht für viele Familien traditionell zu Weihnachten oder Silvester das Raclette auf dem Speiseplan, ein echter kulinarischer Klassiker! Kein Wunder – Raclette ist ein besonders geselliges Vergnügen. Doch welcher Wein passt am besten zu einem Raclette? Prinzipiell kann zu einem Raclette jeder Wein gereicht werden, daher orientiert man sich bei der Auswahl am besten am Geschmack der Gäste. Allerdings macht die schier unglaubliche Anzahl an Raclette-Varianten die Wahl des passenden Weines nicht gerade einfach. Wir möchten Ihnen mit unserem Artikel helfen, die richtigen Weine für Ihr Weihnachts-Raclette auszuwählen.

Grundsätzlich kann man sich zur Auswahl des passenden Weines an folgender Faustregel orientieren: Der Wein sollte eher trocken und im Geschmack ohne Holz sein, über eine mittlere und milde Säure verfügen und am besten aus der Region stammen. Zu süße und schwere Weine sollten vermieden werden! Welche Weinsorten nun am besten zum Raclette passen, hängt in erster Linie von der verwendeten Fleischsorte ab.

Ein paar einfache Regeln erleichtern die Auswahl der Wein:

  • Zu einem Rindfleisch-Raclette passt am Besten ein Spätburgunder
  • Zu Fisch sollte ein aromatischer Weißwein gereicht werden
  • Rotwein ist entgegen landläufiger Vorurteile kein idealer Begleiter für den würzigen Raclettekäse

Wichtig zur Weinauswahl sind auch die verwendeten Beilagen. Diese fügen Raclette eine Menge geschmacklicher Nuancen bei und müssen daher bei der Weinauswahl auf jeden Fall berücksichtigt werden. Gerade Soßen sind im Geschmack oft stärker als das Fleisch und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Auswahl des passenden Weines. Kräftige, gehaltvolle Soßen wie Mayonnaise lassen sich am besten mit einem kraftvollem Grauburgunder kombinieren. Sehr würzige Soßen harmonieren ideal mit halbtrockenem Riesling. Zu asiatischen Dips passt am besten ein fruchtiger Weißburgunder, ein Silvaner oder ein frischer Rosé.

Ganz wichtig: Achten Sie darauf, dass Weißweine und Roséweine gekühlt serviert werden! Gerade Weißweinflaschen sollten nicht zu nah am Raclette-Öfchen stehen, denn Weißwein genießt man idealerweise leicht gekühlt. Bei Rotweinen besteht dieses Problem nicht, denn diese werden in der Regel warm serviert.

Zu guter Letzt sollten Sie auch an den Durst Ihrer Gäste denken – und den löscht man immer noch am besten mit Wasser.

2 Kommentare

  1. Raclette machen wir auch immer zu Weihnachten oder Silvester, ist einfach am gemütlichsten :)

  2. Ich trinke zum Raclette eigentlich am liebsten Weißwein – weiß nicht warum, ist irgendwie so eine Angewohnheit von mir. Weil theoretisch würde ja auch Rotwein sehr gut passen.

    Jetzt freue ich mich aber erstmal, dass es überhaupt bald wieder Raclette gibt. Denn die kalten Monaten stehen vor der Tür!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.